Vision Nordstad 2035

Was ist ein Leitbild?

Das landesplanerische Leitbild Vision Nordstad 2035 ist ein Dokument, das die Grundlage für die Investitionsentscheidungen der Regierung in den nächsten Jahren in der Nordstad bildet. Das Leitbild Nordstad bietet somit eine Entscheidungshilfe zur langfristigen Entwicklung der Nordstad für alle beteiligten Akteure. Beim Leitbild für die Nordstad geht es darum, Perspektiven und ein kohärentes Entwicklungskonzept mit Zielvorstellungen für die Zukunft zu entwerfen. Zudem soll das Leitbild konkrete Maßnahmen und Investitionsprojekte beschreiben, die dann in der Folge umgesetzt werden sollen. Diese werden dann die Grundlage für die Weiterführung der massiven Investitionen bilden, die die Regierung in den letzten Jahren in der Nordstad umgesetzt hat. Hierzu zählen:

  • der fast abgeschlossene Neubau des Lycée agricole,
  • der geplante Neubau des Nordstadlycée,
  • die rezenten Erweiterungen im Centre Hospitalier du Nord,
  • die Erneuerung der N7 zwischen Diekirch und Ettelbrück,
  • der Ausbau der Gare Ettelbrück zum 3. wichtigsten Bahnhof Luxemburgs, sowie
  • die Investitionen in neuen Wohnraum “à coût modéré” in Ingeldorf mit Hilfe der neuen staatlichen Entwicklungsgesellschaft “Nordstad”, um nur einige zu nennen.

 

 

Das Leitbild Vision Nordstad 2035 verfolgt auch wichtige nationale Ziele: Es soll einen Beitrag zur Dezentralisierung des Landes durch die Verlagerung von zentralen Funktionen sowie nationalen Einrichtungen in die Nordstad leisten. Neben den beiden Verdichtungsräumen der Stadt Luxemburg und der Südregion soll die Nordstad auf diese Art und Weise als dritter Entwicklungspol des Landes fungieren. Darüber hinaus soll die Funktion der Nordstad als „Tor zum Norden“ wie auch die Verbindung zu Luxemburg Stadt stärker ausgebaut werden. Das Leitbild Vision Nordstad 2035 soll auch eine nachhaltige und innovative Stadtentwicklung gewährleisten. Außerdem sollen durch die Abstimmung von parallellaufenden wirtschaftlichen, verkehrstechnischen und auch städtebaulichen Planungsprozessen die unterschiedlichen Flächennutzungen in Einklang gebracht werden.

 

 

 

Video - Vision Nordstad 2035 - LU-DE

La vision territoriale « Vision Nordstad 2035 »

En étroite collaboration avec les cinq communes de la Nordstad, le Département de l’aménagement du territoire a lancé les travaux en vue de l’élaboration d’une vision de l’aménagement du territoire pour le développement de la Nordstad : « Vision Nordstad 2035 ».

La vision doit contribuer à la décentralisation du pays, via le transfert de compétences centrales ainsi que d’institutions nationales vers la Nordstad. Elle vise aussi à améliorer davantage la qualité de vie dans la région. Le but étant que la Nordstad demeure une priorité en matière d’investissements.

Les résultats de la « Vision Nordstad 2035 » seront intégrés dans les travaux de refonte en cours du Programme directeur d’aménagement du territoire, PDAT.

Conscient que « La Nordstad joue un rôle primordial dans la dynamique économique et sociale du nord du pays et qu’elle doit assurer un meilleur équilibre territorial et la décentralisation fonctionnelle de tout le pays », le ministre de l’Aménagement du territoire Claude Turmes souhaite que la Nordstad demeure « une des pièces majeures du puzzle d’un aménagement du territoire durable et une priorité en matière d’investissements tout en améliorant davantage la qualité de vie dans la région ».

Ainsi :

  •  un conseil citoyen accompagne les deux processus et formule des recommandations pour la conception des modes de participation ;
  • Une enquête en ligne, en langues allemande et française, vient d’être lancée accompagnée d’une vidéo de sensibilisation réalisée à cet effet ;
  • cinq forums citoyens permettront à la population de participer au projet de fusion à l’automne 2020.

Video - Vision Nordstad 2035 - LU-FR

Dernière mise à jour